Vermarkungsstrategie 2022/2023: Innovativ in die Werbezukunft


Ad Alliance setzt auf das Zusammenspiel von Content, Daten und modernster Technologie, um möglichst effizient möglichst hohe Wirkung für Marken zu erzielen. Insbesondere die Möglichkeit, Kampagnen ganz einfach gattungsübergreifend auszusteuern, ist hierbei ein wichtiger Baustein. 

Unter dem Dachnamen „CrossOver Evolution" startet ab sofort eine große und langfristig angelegten Innovationsoffensive im Bereich der kanalübergreifenden Vermarktung: Sie gliedert sich in die drei Teilbereiche CrossContact, CrossImpact und CrossTech, die künftig den Rahmen für eine Vielzahl von Initiativen und Produkten mit unterschiedlichem Fokus bilden werden. „Gattungsübergreifend zeichnet das Bild der Zukunft, um die Fragmentierung in den Werbekontakten zu bündeln", so Frank Vogel, Geschäftsführer der Ad Alliance, auf den diesjährigen Screenforce Days. Dementsprechend entwickelt Ad Alliance Vermarktungslösungen, die Gattungsgrenzen aufheben – egal ob auf Werbeprodukte, Ausspielungslogiken oder Kampagnenziele bezogen.

Innovationsoffensive „CrossOver Evolution"

Unter dem Dachnamen „CrossOver Evolution" startet ab sofort eine große und langfristig angelegten Innovationsoffensive im Bereich der kanalübergreifenden Vermarktung: Sie gliedert sich in die drei Teilbereiche CrossContact, CrossImpact und CrossTech, die künftig den Rahmen für eine Vielzahl von Initiativen und Produkten mit unterschiedlichem Fokus bilden werden. 


CrossContact: Transparenz

Dieser Teilbereich befasst sich mit crossmedialen Reichweiten und der Schaffung entsprechender Leistungstransparenz. 
So wird Ad Alliance mit dem CrossContact Report als erster deutscher Vermarkter  für die eigenen Inventare die Ausweisung einer crossmedialen Nettoreichweite für sämtliche Videokontakte einer Kampagne anbieten. 

Mögliche Fragestellung: Wie sieht die inkrementelle Reichweite von ATV oder In-Stream im Gesamtkontext einer Kampagne aus?

CrossImpact: Wirkung
Hierbei geht es um unterschiedliche Ansätze zur Analyse und Nachweisbarkeit der Werbewirkung von Kontakten. Beim ersten Projekt hierzu liegt der Fokus auf einem Attributionsmodell, das erklärt, welchen Beitrag Bewegtbild-Kontakte auf die Zugriffe der Kundenwebsite haben. 

Mögliche Fragestellung: Welche Kontaktklasse ist für die Aktivierung am besten geeignet und wie sieht die Depotwirkung aus?

CrossTech: Technologie und Automatisierung
Crossmediale Vermarktung und Kampagnenabwicklung ist ohne modernste Technologie nicht vorstellbar, insofern ist diese dritte Säule beinahe selbsterklärend. Einer der betrachteten Aspekte ist es, alle Buchungswege möglich zu machen, die Mehrwerte für Werbungtreibende bieten, und so testet Ad Alliance derzeit einen programmatischen Einkaufsweg für lineare TV-Kontakte mit festgelegten Zielgruppenpaketen auf den kleinen Sendern der Gruppe. 

Mögliche Fragestellung: Wie können lineare TV-Kontakte eine digitale Kampagne befeuern?
 

Der Begriff CrossOver unterstreicht einmal mehr, dass bei Ad Alliance immer weniger in Gattungen, sondern Gesamtlösungen gedacht wird. Ob TV, Instream, CTV, ATV oder Outstream - entscheidend ist die Wirkung von Kontakten. 

Was es im Detail damit auf sich hat, erläutert Frank Vogel im Kurztalk auf AdNOW.

Weitere Videos zum Season Screening 2022/20233 finden Sie auf AdNOW.